Mitgliederausflug in die Schweiz

Die Wetterprognose war eigentlich nicht so rosig, aber wie es sich für einen Ausflug der Freunde zur Förderung des Zeppelinmuseums gehört, strahlte uns am Morgen des 15. September 2017 ein herrlich blauer Himmel entgegen, und mit 55 Mitgliedern startete der Bus der Firma Strauss in Richtung Altenrhein zum dortigen Fliegermuseum. Fast schon traditionell gab es die frischen Butterbrezeln im Bus. Herzlichen Dank unserem stellvertretenden Vorsitzenden Leo Bucher dafür! Nach einer gut einstündigen Fahrt erreichten wir das Museum am Flugplatz und wurden herzlich von unseren beiden Schweizer Führern empfangen, beides langjährige, begeisterte Piloten und immer noch aktive Flugsportler.

In einer etwa 1 1/2 Stunden dauernden Führung in zwei Gruppen erhielten wir ausführliche Informationen über die Geschichte des Flugzeugwerkes Altenrhein (u.a. Bau der Do X), konnten herrliche alte und perfekt restaurierte Flugzeuge bestaunen und viel über deren Technik erfahren. Fast alle Oldtimer sind noch flugfähig und können auch zu Rundflügen gebucht werden. Leider sind 40 Minuten in einem ‚Hunter-Jet‘ mit ca. 6000 Euro doch nicht so locker zu realisieren … Eine neue Ausstellungshalle ist im Bau und wird wohl in einem Jahr fertig. Das Museum wird dann umgestaltet werden und in neuem Glanz erstrahlen.

Danach ging es auf engen Straßen zum Rohrspitz ins Restaurant Glashaus am See, wo wir eine entspannte Mittagspause mit herrlichem Blick auf den See – einmal aus der anderen Richtung – genießen konnten. Der arme Busfahrer hatte redliche Mühe sein Fahrzeug in den etwas engen Sträßchen zu wenden, aber danach ging’s weiter Richtung Dornbirn. Der recht dichte Verkehr verursachte eine 30-minütige Verspätung, konnte aber die gute Stimmung und die Vorfreude auf das Inatura in Dornbirn nicht verderben. Das Inatura versteht sich als ein naturgeschichtliches Museum und ist das größte und modernste im Bodenseeraum. Seit 2003 ist es in den Hallen der ehemaligen Maschinenfabrik Rüsch untergebracht.

Schwerpunkte des Museums sind die für Vorarlberg typischen Lebensräume Gebirge, Wald und Wasser. Zusätzlich gibt es eine Dauerausstellung unter dem Titel „Das Wunder Mensch“. Besonders die zahlreichen präparierten Tiere sind alleine einen Besuch wert. Im Internet kann man sich unter www.inatura.at einen sehr schönen Überblick verschaffen. Durch die Verspätung war die Zeit fast schon etwas knapp, um das Museum ausführlich zu genießen. Von vielen habe ich gehört, dass sie aber sicher noch einmal auf einen Besuch kommen werden.

Der gemütliche Ausklang fand dann in Hergensweiler im neu renovierten Landgasthof Sonne statt. Unser Vorstand hielt noch eine kurze Rede und diesmal ging auch niemand verloren, so dass wir gegen 20 Uhr 15 zufrieden und voller neuer Eindrücke am Hafenbahnhof Friedrichshafen ankamen. Ich möchte noch einmal darum bitten, Kritik, neue Vorschläge und Gedanken an den Verein oder mich per Email zu senden, denn nach dem Ausflug ist vor dem Ausflug. Einige Ideen haben wir schon gespeichert, und es wird sicher spannend, das Richtige für nächstes Jahr auszusuchen. Vielen Dank für’s Mitmachen!
Rainer Fischbach